Dokumente und Beiträge zum Nachlesen, Nachhören und Nachschauen

 
Dokumentarfilm

Spendier mir einen Çay und ich erzähl dir alles

Ein Film zum Thema Rassismus und Identität, Selbstwahrnehmung, Zusammenhalt, Austausch, Mut und Nein-Sagen.

Ruben ist gerade 18 und mit der Schule fertig.

Zeit sich zu fragen, wer er sein will, wer er sein kann und was das mit dem Rassismus zu tun hat, den er erlebt.

Und während Rechtsextreme in Chemnitz und damit nicht weit von ihm Hetzjagden veranstalten und während er nach einem Ort sucht, an dem er sich selbst definieren darf, findet Ruben sich an unterschiedlichen Küchentischen wieder.

Erzählt werden Geschichten über Männlichkeiten, Veranderungen, Widerstand und Sehnsüchte und die Suche geht weiter.

Spendier mir einen Çay und ich erzähl dir alles

 

Die Erfindung des muslimischen Anderen

Die Erfindung des muslimischen Anderen

- 20 Fragen und Antworten, die nichts über Muslimischsein verraten -

Im Rahmen unserer (Bildungs-)Arbeit wenden sich wiederkehrend Menschen an uns, um mehr über ›Muslim:innen‹, ›muslimische Religiosität‹ oder ›die muslimische Kultur‹ zu erfahren. Die Verunsicherung ist ebenso groß wie der Wunsch nach Ratschlägen für den Umgang mit ›den muslimischen Anderen‹. Dahinter verbirgt sich häufig die Annahme, dass es Eigenschaften gibt, die alle Muslim:innen teilen, und eine Auseinandersetzung mit diesen ›fremden Menschen‹ und ›ihrer Beschaffenheit‹ den Rückgewinn an Handlungssicherheit bedeutet.

Unser Buch greift diese Hoffnungen auf, enttäuscht sie und wendet den Blick zurück auf eine Gesellschaft, die kontinuierlich jene allzu bekannten Bilder über und Perspektiven auf ›Muslim*innen‹ produziert.

Was haben alle ›Muslim:innen‹ gemeinsam? Wie steht es um die »Islamisierung des Abendlandes«? Wieso wirken andere Männer bloß immer wieder so viel fruchtbarer? Warum verkaufen sich Kreuzberger Kriminalitätsgeschichten besser als andere? Wann werden aus erzkonservativen Politiker:innen Feminist:innen? Muss man Paschas tolerieren, oder: Müssen wir nicht zumindest unsere Homosexuellen schützen?

In der (Nicht-)Beantwortung dieser und weiterer Fragen setzen sich die Autor:innen mal ironisch, mal zweifelnd oder energisch mit antimuslimischem Rassismus auseinander. Ein Essayband, der zur Reflexion und zum Nachdenken einlädt.

Mit Texten von Anna Sabel, Özcan Karadeniz, Mehmet Arbag und Gastbeiträgen von Prof. Dr. Schirin Amir-Moazami, Prof. Dr. Iman Attia, Assoc. Prof. Dr. Claudia Brunner, Prof. Dr. María do Mar Castro Varela, Prof. Dr. Fatima El-Tayeb, Prof. Dr. Naika Foroutan, Prof. Dr. Sabine Hark.  

Illustrationen von Morteza Rakhtala.  

 

Das Buch kostet 12,80 € und kann über den Verlag und im Handel erworben werden.   

Unrast Verlag

 

Videos

Videointerviews

Interview mit Prof. Paul Mecheril zum Thema Rassismus

Interview mit Prof.in Iman Attia zum Thema antimuslimischer Rassismus

Interview mit Prof. Kai Hafez zum Thema Islambild in den Medien

Interview mit Prof.in Susanne Spindler zum Thema Migration und Männlichkeit

Animationen/ Erklärvideos

Moslemsein in Deutschland

Muslime in den Medien

Rassismus im Wandel

Das postfaktische Zeitalter

Kurzvideos

"Der Anschlag" (Bedrohungsszenario "männlich, männlicher, muslimisch")

Podcast
Publikationen/ Artikel

Die Erfindung des muslimischen Anderen - 20 Fragen und Antworten, die nichts über Muslimischsein verraten

Von: Anna Sabel & Özcan Karadeniz

Verband binationaler Familien und Partnerschaften, iaf e.V. (Hrgs) - 2021

Im Rahmen unserer (Bildungs-)Arbeit wenden sich wiederkehrend Menschen an uns, um mehr über ›Muslim:innen‹, ›muslimische Religiosität‹ oder ›die muslimische Kultur‹ zu erfahren. Die Verunsicherung ist ebenso groß wie der Wunsch nach Ratschlägen für den Umgang mit ›den muslimischen Anderen‹. Dahinter verbirgt sich häufig die Annahme, dass es Eigenschaften gibt, die alle Muslim:innen teilen, und eine Auseinandersetzung mit diesen ›fremden Menschen‹ und ›ihrer Beschaffenheit‹ den Rückgewinn an Handlungssicherheit bedeutet.

Unser Buch greift diese Hoffnungen auf, enttäuscht sie und wendet den Blick zurück auf eine Gesellschaft, die kontinuierlich jene allzu bekannten Bilder über und Perspektiven auf ›Muslim*innen‹ produziert.

Was haben alle ›Muslim:innen‹ gemeinsam? Wie steht es um die »Islamisierung des Abendlandes«? Wieso wirken andere Männer bloß immer wieder so viel fruchtbarer? Warum verkaufen sich Kreuzberger Kriminalitätsgeschichten besser als andere? Wann werden aus erzkonservativen Politiker:innen Feminist:innen? Muss man Paschas tolerieren, oder: Müssen wir nicht zumindest unsere Homosexuellen schützen?

In der (Nicht-)Beantwortung dieser und weiterer Fragen setzen sich die Autor:innen mal ironisch, mal zweifelnd oder energisch mit antimuslimischem Rassismus auseinander. Ein Essayband, der zur Reflexion und zum Nachdenken einlädt. 

 

Mit Texten von Anna Sabel, Özcan Karadeniz, Mehmet Arbag

und Gastbeiträgen von Prof. Dr. Schirin Amir-Moazami, Prof. Dr. Iman Attia, Assoc. Prof. Dr. Claudia Brunner, Prof. Dr. María do Mar Castro Varela, Prof. Dr. Fatima El-Tayeb, Prof. Dr. Naika Foroutan, Prof. Dr. Sabine Hark.  

Illustrationen von Morteza Rakhtala.  

 

Das Buch kostet 12,80 € und kann über den Verlag und im Handel erworben werden.   

Unrast Verlag

 

Rassismuskritische Bildungsarbeit als Gefühlsarbeit

Artikel von Özcan Karadeniz und Anna Sabel

In: Rassismuskritische Bildungsarbeit (2021)

Hrsg.: Karim Fereidooni, Stefan E. Hößl

Wochenschau Verlag

 

Unsere unschuldigen Frauen

Artikel von Anna Sabel

In: Geschlechterdiskurse in der Migrationsgesellschaft (2020)

Hrsg.: Ulrike Lingen-Ali, Paul Mecheril

transcript

 

Der fremde Mann

Artikel von Anna Sabel

In: Männeraufbruch (2019)

Hrsg.: Boris von Heesen

Männer-Aufbruch

 

Differenzsensible und machtreflexeible Gemeinwesenarbeit

Artikel von Özcan Karadeniz

In: Tagungsreader - Gemeinwesen Macht Demokratie

Bundesakademie für Kirche und Diakonie

 

Zum 70. Geburtstag des Grundgesetzes: Augen zukneifen!

Gastkommentar von Saad Malik

In: MIGAZIN - 23.05.2019

MIGAZIN

 

Ein muslimischer Mann – kein muslimischer Mann

Artikel von Anna Sabel

In: Nicht ohne meinen Glauben (2018)

Hrsg.: Mai Zeidani Yufanyi

Inssan

 

Interkulturell von gestern

Artikel von Anna Sabel

In: Bildung und Migration in Sachsen (2018)

Hrsg.: GEW Sachsen

GEW

 

Wer spricht? - Mitbestimmung und Privilegien

Beitrag von Anna Sabel und Özcan Karadeniz

In: anspiel, Verbandsmagazin des Paritätischen Sachsen (03/2018)

anspiel

 

Seehofers Islamauftakt - Limitiert in der Fantasie, gefangen in der Tradition

Gastkommentar von Özcan Karadeniz

In: MIGAZIN - 17.03.2018

MIGAZIN

 

Väter auf dem Weg. Erfahrungen und Herausforderungen in der interkulturellen Väterarbeit

Artikel von Carina Großer-Kaya und Özcan Karadeniz

In: Engagierte Migranten: Teilhabe in der Bürgergesellschaft (2017)

Hrsg.: Torsten Groß, Susanne Huth, Birgit Jagusch, Ansgar Klein, Siglinde Naumann

Wochenschau Verlag

 

Früher war alles besser?

Beitrag von Iman El Lebeidy, Carina Großer-Kaya, Özcan Karadeniz

In: Begleitheft der Interkulturellen Wochen 2016

Begleitheft

 

Gesellschaftliche Perspektiven auf migrantische Väter und Herausforderungen der interkulturellen Väterarbeit

Artikel von Carina Großer-Kaya und Özcan Karadeniz

In: Fachreader: Genderblick auf Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund (2016)

Hrsg.: Kompetenzzentrum geschlechtergerechte Kinder- und Jugendhilfe Sachsen-Anhalt e.V.

Expert*innenreader

 

Angst und kreativerProtest in Ostdeutschland – ein Stimmungsbild

Beitrag von Carina Großer-Kaya und Özcan Karadeniz

In: Begleitheft der Interkulturellen Wochen 2015

Begleitheft

 

Väter in interkulturellen Familien - Erfahrungen - Perspektiven - Wege zur Wertschätzung

Von: Verband binationaler Familien und Partnerschaften, iaf e.V. (Hrgs) - 2014

Das Buch gibt einen Überblick über sozialwissenschaftliche Ansätze der Väterforschung sowie die interkulturelle Väterarbeit. Zentrales Thema ist die Lebenssituation von Vätern mit Migrationsgeschichte in Deutschland. Ihre spezifischen Problemlagen werden häufig genauso wenig wahrgenommen wie ihre individuellen Ressourcen und Anpassungsleistungen. Zudem haben sie nur eine geringe Lobby zur Vertretung ihrer Interessen. Empowermentprozesse mit dem Fokus auf Männlichkeit und Vaterschaft, aber auch praktische Ansätze der sozialen Arbeit stecken noch in den Kinderschuhen.

Beiträge von Daniel Bartel, Cengiz Deniz, Carina Großer-Kaya, Özcan Karadeniz, Eben Louw, Anja Treichel, Michael Tunç

Rezensionen: socialnet / umstandslos

 

Fachveranstaltungen

Das Problem heißt immer noch Rassismus! Zum Umgang mit rassistischer Gewalt in Sachsen

Onlinediskussion anlässlich des Jahrestags von Hanau - Haus der Sozialen Vielfalt e.V.
Online-Podiumsdiskussion mit Robert Enge (RAA Sachsen) und Özcan Karadeniz - 02/ 2021

Link

 

Vielfalt wagen. Gender & Diversity im Jazz

Jazz Now! 2020: 25. Jazzforum der Deutschen Jazzunion
Abschlusspanel mit Özcan Karadeniz - 10/ 2020

Link

 

„Kulturalisierungen und Zuschreibungen – vom Umgang mit Stolz, Ehre und Verantwortung“

Fachtag „Religion verhandeln?! Aushandlungsprozesse im Kontext von Demokratie, Gesellschaft und Bildung”
Online-Debatte mit Nina Eleni Sarakini (HEROES® Berlin) und Özcan Karadeniz - 09/ 2020

Link

 

Interkulturell (in)kompetent?

Demokratiekonferenz im Landkreis Bautzen - 11/2016

Link

 

Rassismus und Männlichkeiten

Fachtag Volkshochschule Köln - 09/2016

Programm

Link

 

Männlich, fremd – gefährlich? Von der Legende des schwarzhaarigen Täters

Heinrich-Böll-Stiftung Berlin - 03/2016

Link

 

Interviews

Get real help: migrant advising in Leipzig

Éanna O´Donnell im Gespräch mit Blossom Foster

In: The Leipzig Glocal - 24.11.2019

Link

Re:Orient - Die Erfindung des muslimischen Anderen

Berichte zu der Ausstellung 16.10.2019 - 19.01.2020:

MDR Sachsenspiegel

Monopol Magazin

Deutschlandfunk

Leipziger Internetzeitung

Welt

LVZ

Luhze

Gesellschaftliche Bilder von muslimischen Männern

Özcan Karadeniz im Gespräch mit Nico van Capelle

In: Radio Mephisto - 16.05.2018

Mephisto

 

Der Ruf der Eisenbahnstraße - Zwischen Kriminalität und Freiraum

Özcan Karadeniz im Gespräch mit Pia Uffelmann

In: Radio Mephisto - 23.01.2018

Link

 

Als Moslem in Sachsen – das ist kein Spaß

Özcan Karadeniz im Gespräch mit Susanne Fritz

In: Deutschlandfunk - 26.09.2017

Deutschlandfunk

 

Vom „Bruderland“ zur pOSTmigrantischen Gesellschaft?!

Im Rahmen der Fachtagung Vom „Bruderland“ zur pOSTmigrantischen Gesellschaft?! (17./ 19.11.2020) haben wir die Perspektiven von Minderheiten und marginalisierten Gruppen auf das Ende der DDR und den gesellschaftlichen Wandel der Folgejahre beleuchtet.

Dabei ist eine Sammlung an interessanten Beiträgen zu dem Themenfeld entstanden, die wir an dieser Stelle teilen wollen. Über weitere Empfehlungen freuen wir uns! Hinweise bitte an Beate Wesenberg wesenberg@verband-binationaler.de

 

Aufzeichnungen der Online-Fachtagung

Input von Dr. Patrice Poutrus vom 17.11.2020

Input von Anetta Kahane vom 17.11.2020

Podiumsdiskussion mit Anetta Kahane, Patrice Poutrus und Özcan Karadeniz vom 17.11.2020

Input von Dr. Noa K. Ha vom 19.11.2020

Videos/ Webdokus

Webprojekte/ Dossiers

Artikel/ Beiträge

Projekte